So nah wie möglich am Original

So nah wie möglich am Original

  • Beitrags-Autor:
  • Beitrags-Kategorie:Elektronik

Fotografie war schon immer ein großes Highlight, denn damit konnte man schon vor einigen hundert Jahren Dinge festhalten, die es später nicht mehr so gab. Sei es Familienfotos, alte Stätten, die später verändert wurden oder ganze Städte und Gassen, die ebenfalls nach vielen Jahren nicht mehr so aussahen, wie auf den Fotos.

Damals war es… kann man sagen, wenn man diese Dinge in Zeitschriften und auf Postkarten sieht. Die ersten Fotos gab es nur in Schwarzweiß, später dann kamen Dias und Negative dazu und die bunte Fotografie setzte sich im Laufe der Jahrzehnte durch. Bis heute, wo alles digitalisiert wird.

Zeitalter der Computer

Man kann nicht nur Fotos mit Handy und Digicam fotografieren, sondern auch Negative digitalisieren und Dias digitalisieren. All diese Erinnerungen können dem Original gleichen, wenn man das passende Bearbeitungsprogramm dafür findet. Meistens sieht das digitale Foto dann noch viel besser aus, als die Kopie auf dem Dia oder dem Negativ. Besonders reizvoll sind die Konturen, die Schärfe und natürlich die prächtigen Farben, die heute viel intensiver sind, als damals.

Früher konnte man sich solche Technik gar nicht vorstellen. Man hatte einen Beamer, mit dem man Dias bei Familientreffen an die Wand gescannt hat oder halt einen Fotoapparat, in dem man einen Film einlegen konnte und diesen dann mit Fotos voll gemacht hat. Später wurde er im Fotoladen entwickelt und die Bilder, egal, ob sie was geworden sind oder nicht, musste man behalten. Man konnte nicht, wie heute, die verschwommenen Fotos einfach entfernen und ein neues machen, weil man die Bilder nicht auf einem kleinen Bildschirm gesehen hat.

Negative und Dias auf dem PC bearbeiten

Negative digitalisieren geht heute noch mit einem Scanner. Verschiedene Produkte findet man im Internet, genau, wie die Diascanner, mit denen man die Dias digitalisieren kann. Beides ist reizvoll, denn so spart man Platz und die Dias, die irgendwann auch mal alt und verblichen sind, finden einen neuen Reiz. Man kann sie nach Rubriken ordnen und natürlich auch viele schöne Momente noch einmal erleben. Sei es die Jugendweihe, die vielleicht schon 20 Jahre zurückliegt oder eine Familienfeier, ein Urlaub oder andere Treffen.

All das hat einen Sinn, denn die Digitalisierung spart auch Platz in der Wohnung. Gerade heute, wo so viele Menschen auf kleinem Raum leben, ist das eine gute Tat. Wenig Platz und wenige Dinge kann sehr viel Energie sparen. Große Ausmistaktionen und Dinge, die man gern verlegt, sind heute leider Teil des Alltags. Um davon loszukommen, sollte man nicht nur Dias und Negative digitalisieren, sondern auch Unterlagen, die nur in der Ablage stehen und aller paar Jahre mal benötigt werden. Die Welt wird digital.