Sicherheit für alle Verkehrsbeteiligten

Sicherheit für alle Verkehrsbeteiligten

  • Beitrags-Autor:
  • Beitrags-Kategorie:Empfehlung

Unsere Welt ist im Wandel, es wird wieder gern Fahrrad gefahren, also eine allgemein positive Entwicklung. Sicherheit im Straßenverkehr kann als Erstes durch jeden Radfahrer selbst geschehen. Auf der anderen Seite gelten die goldenen Regeln im Verhalten im Straßenverkehr und die Gesetze seitens des Gesetzgebers. Dazu gehören auch Verkehrsspiegel, die an unübersichtlichen Kreuzungen eine Selbstverständlichkeit werden müssen.

Sicherheit für den Radfahrer und für das Fahrrad selbst

Immer wieder lesen wir Nachrichten darüber das Fahrräder einfach gestohlen werden, auch wenn sie ordnungsgemäß in einem Fahrradständer angeschlossen abgestellt werden. Sie sind sicher selber davon schon mal betroffen, Sie schließen Ihr Rad an, fahren vielleicht mit dem Bus weiter und wenn Sie zurückkommen, ist es weg.

Die Sicherheit für alle Verkehrsbeteiligten ist aber ein breites Feld. Dazu gehört die Fahrradpflege selbst, Gefahrenstellen nach Möglichkeit meiden, die Verkehrsregeln zu beachten und im Winter ist besondere Vorsicht bei Eis, Schnee und Laub zu beachten. Es lohnt sich auch wie bei einer Fahrschule für das Auto, auch noch mal durch eine Radfahrschule das vorhandene Wissen aufzufrischen oder zu erneuern. Es lohnt sich, im schlimmsten Fall hängt Ihr Leben davon ab.

Städte und Kommunen sind in der Pflicht

Die Rolle der Stadt unterliegt einer großen Verantwortung, sie sollten mehr Fahrradwege schaffen, auch zwischen kleineren Orten und den Städten. Nicht immer muss dann zum „Brötchen holen“ das Auto aus der Garage geholt werden. Wichtig sind auf rechts abbiegenden Kreuzungen die Verkehrsspiegel. An dieser Stelle werden Radfahrer schnell von LKWs übersehen, sie sind im toten Winkel. Ein Unfall dieser Art wäre nicht „nur“ für den Radfahrer schlecht, sondern auch für den Fahrer des LKWs, der eigentlich nicht wirklich etwas dafür kann. Sind Sie sich an solchen Kreuzungen nicht sicher, ob der LKW-Fahrer Sie gesehen hat, bleiben Sie lieber stehen, es ist eine Entscheidung fürs Leben. Eine Gefahrenstelle können auch Straßenbahnschienen sein. Vorsicht ist auch hier geboten, nehmen Sie ausreichend Abstand, die Schienen sind gefährlicher für Sie als Radfahrer als sie aussehen. Müssen Sie eine solche Schiene trotzdem „streifen“ müssen, dann bitte in einem rechten Winkel, einfach drüber weg und nicht nebenher. Parkende Autos bilden auch eine Gefahr, wie schnell öffnet ein Autofahrer die Tür und gibt keine Obacht und er bringt Sie zu Fall. Ausreichender Abstand ist erforderlich. Es wäre schön, wenn Städte und Kommunen hier mit dem Aufzeichnen von Abstandsstrichen ihrer Pflicht nachkommen würden.

Ein anderes Thema sind Fahrradständer von Absperrtechnik24, sie geben Ihrem Fahrrad den sicheren Platz, ohne dass Sie eine Hauswand nutzen müssen und diese dann verkratzen. Ein weiterer Tipp beim Fahren, unterlassen Sie das Einsetzen von Ohrstöpseln, um Musik zu hören. Gerade im fließenden Straßenverkehr ist das eine verkehrte Entscheidung, denn Sie müssen volle Konzentration für den Verkehr auf der Straße haben. Bei einer Panne oder bei einem Unfall gilt, am besten eine Fahrradpannenhilfe anrufen.