Als Unternehmen mit Bewegtbildern punkten

Als Unternehmen mit Bewegtbildern punkten

Vor dem Zeitalter des Internets haben die jungen Menschen sich über bestimmte Kleidungsstücke, Freunde, Musik oder über Sportarten identifiziert. Und das tun sie heute noch. Bewegte Bilder werden immer beliebter. Nur drei einfache Regeln lassen die Videos eines Unternehmens auf unseren mobilen Endgeräten laufen und erhöhen das Prestige eines Unternehmens. 16- bis 45-Jährige verbringen innerhalb Deutschlands schon 42 Prozent von ihrer Bildschirmzeit an einem mobilen Endgerät. Das fand die aktuelle Studie von Millward Brown heraus. Dort konsumieren sie mehr Videocontent als im Live-Fernsehen. Es sind sogar 52 % auf der ganzen Welt. Mobile Geräte wie Smartphones, Tablets u.a. verändern offensichtlich das Verhalten der Konsumenten maßgeblich. Deshalb werden spezifische Anforderungen für die Produktion von Videos und Live Streams formuliert.

Jedes vierte Video auf sozialen Medien wird mobil abgespielt!

Eine sehr schnelle Entwicklung, die wir ebenfalls beobachten: Jedes vierte der Videos wird auf Facebook bereits mobil abgespielt mit steigender Tendenz. Viele Unternehmen erkennen diesen Trend. Mit eigenen Videos erreichen Unternehmen Ihre Kunden genau dort, wo diese Zeit verbringen, im Internet. Nutzer der Mobilgeräte können selbst entscheiden, welches Werbevideo sie ansehen möchten, indem sie dieses „skippen“ oder ihm keine Aufmerksamkeit schenken. Das bewegte Bild erzielt auf den sozialen Medien immer nur dann gute Ergebnisse für ein Unternehmen, wenn dessen Inhalte interessant sind oder das Video in seinen ersten Sekunden beeindruckt. Videos in sozialen Netzwerken

Regeln für das erfolgreiche Video aus der Videoproduktion

Live Streaming Anbieter haben folgendes festgestellt: Die ersten 3 Sekunden des Videos müssen mich überzeugen oder schalte es ab! Videos müssen also sofort überzeugen. Danach arbeitet die Videoproduktion Berlin, wie etwa die der mindnapped GmbH. Menschen entscheiden nämlich in den ersten 3 Sekunden, ob ein Video für sie interessant ist oder ob es geskippt wird. Die Dramaturgie bekannt aus Fernseh-Spots ist also umgekehrt: Das Video braucht also einen beeindruckenden Anfang, der direkt die Video-Botschaft vermittelt und bestenfalls die beworbene Marke deutlich zeigt. Um Fans nicht schon innerhalb der ersten Sekunden abzuschrecken, sollte der Postingtext und das Anfangsbild Fans beeindrucken.

Das Video muss besser als ein Spielfilm sein!

Drei Viertel der Videos auf den sozialen Netzwerken werden auf einem Smartphone angeklickt – Mit langen Filmen haben Sie da keine Chance. Die Videoproduktion Berlin weiß: 10 – 15 Sekunden ist die maximale Länge. 47 Prozent der Werbewirkung müssen schon nach 3 Sekunden überzeugen. Längere Clips schaffen in den ersten 10 Sekunden die Werbewirkung größtenteils zu erzielen. Die Botschaft muss zudem ohne Ton herüberkommen, denn Smartphone-Nutzer sehen die Videos oft ohne Ton, um die Umgebung nicht zu belästigen. Videos bei Facebook starten automatisch und sind anfangs ohne Ton. Darin liegt die Herausforderung der Unternehmen: Diese müssen es schaffen ihre Zielgruppe mit Inhalten zu begeistern und zugleich ihre Messages Ton und Musik zu transportieren.