3D Laser

Laserscanning 3D – Was ist darunter zu verstehen?

Unter Laserscanning 3D versteht man, ganz allgemein betrachtet, das Abtasten, Erkennen und Umwandeln von Informationen, die über den Laser erfasst werden. Dieses Produkt beziehungsweise dieses Prinzip wird in vielen verschiedenen Bereichen eingesetzt. Jedoch gibt es zwischen dem normalen Lasereinsatz und dem Laserscanning 3D Prinzip einige Unterschiede, die berücksichtigt werden sollten.

Zollstock war gestern – 3D Laser Mapping ist heute

Sicherlich kennen viele Menschen die Situation, dass man selbst einen Raum ausmessen möchte und dafür natürlich auch einen Zollstock verwendet, um Quadratmeterzahl oder das Volumen zu berechnen. Und natürlich nutzt man diese Methode privat immer noch, wenn es beispielsweise darum geht, zu berechnen wie viel Farbe man zum Streichen der Wände braucht oder wie viel Laminat, Teppich oder Fliesen gekauft werden müssen. Wobei auch hier bald vielleicht bei vielen Leuten der Zollstock ausgedient hat. Denn dank Laserscanner wird mittlerweile von vielen Wohnungseigentümern schon das 3D Laser Mapping genutzt, um die Wohnungen bis ins Detail vermessen zu lassen und alle Daten inklusive 3D Modell vom Eigentum zu haben. Für Mieter eröffnet das die Möglichkeit, dass sie beispielsweise für Renovierungen in der Zukunft nur noch schnell den Vermieter kontaktieren müssen, der ihnen alle Daten durchgibt. Oder man denke mal an die Wohnflächen, die ja bis heute noch in vielen Fällen stark von dem abweichen, was eigentlich im Mietvertrag steht. Solche Fehler, wie sie ja irgendwann einmal beim manuellen Vermessen mit Zollstock und anderen Hilfsmitteln passiert sind, lassen sich mit dem 3D Laser Mapping natürlich gleich von Beginn an ausschalten. Der Laserscanner arbeitet schließlich ganz präzise und lässt keinen Millimeter weg beziehungsweise schlägt keinen Millimeter drauf.

Laserscanning 3D  – Die Entwicklung / Geschichte

Der Laser wird schon seit einigen Jahrzehnten im technischen Bereich eingesetzt. In erster Linie diente dieser dem Abtasten von Objekten. In jedem Computer mit CD-ROM Laufwerk kann man dieses Prinzip beobachten. Dieser Laser ist allerdings schon eine Weiterentwicklung, des einfachen Lasers. Die Entwicklung des Produktes begann mit dem Beschuss von Lichtbündeln (was auch heute noch eingesetzt wird) auf einen Spiegel, um die optischen Phänomene zu untersuchen. Explizit wurde hier für die Satellitentechnik geforscht, um Parabolspiegel optimal zu formen und auszurichten. Dies waren die ersten Anfänge der echten Lasertechnik. Das zwischen der neuen Laserscanning 3D Technik und den Anfängen „nur“ knapp 2 Jahrzehnte liegen, zeigt wie schnell sich diese Technik entwickelt hat.